Default

One day in Dubai

By on 17. Mai 2018

Was kann man tun, wenn man einen Tag in Dubai hat? Auf diese Frage gibt es sicher hunderte verschiedener Antworten. In diesem Artikel möchte ich schreiben, was ich am 29. April 2k18 gemacht habe. Von „At the top, Burj Khalifa“ bis „Dubai Miracle Garden“.

 

At the top, Burj Khalifa

 

Auf meinem Weg in den Urlaub hatte ich einen geplanten Stopover in Dubai. Ich landete kurz vor 6 Uhr morgens an Terminal 3. Nachdem ich es dann auch irgendwann aus dem Flughafen geschafft hatte (mir scheint Terminal 3 ist nur für die Weiterreise konzipiert), konnte es dann auch endlich losgehen. Ich nahm ein Taxi zum Burj Khalifa (Kosten: 60 AED). Ich sagte dem Fahrer, dass ich auf den Turm will und er mich vor dem Haupteingang rauslassen soll. Allerdings wusste der Fahrer wohl selbst nicht so richtig wo dieser war und lies mich einfach irgendwo am Fuße des Turms raus, so dass ich noch eine Runde herumlaufen musste. Ich kam dann zu den Fountains. Tipp: man sollte beim Haupteingang der Dubai Mall austeigen. Der Zugang zu „At the top, Burj Khalifa“ ist nur über die „Dubai Mall“ zu erreichen. Bei den Wasserspielen ist zwar „nur“ ein Nebeneingang zur Mall, allerdings ist man von dort aus schnell beim Eingang zur „At the top“-Terrasse.

Die Wasserspiele selbst sehen am Morgen eher unspektakulär aus, da alles saubergemacht und aufgebaut wird. Abgesehen vom Burj Khalifa selbst kann man da kaum ein schönes Foto schießen. Die „At the top“-Terrasse öffnet 8.30 Uhr, somit musste ich noch etwas Zeit rumbekommen und setzte mich auf eine Bank mit Blick auf die Wasserspiele. Um diese Zeit sieht man einige Menschen schon arbeiten, andere sind auf dem Weg zur Arbeit und wieder andere joggen in dieser Gegend. Mir wäre es dazu schon viel zu warm. Kurz nach um 8 machte ich mich dann langsam auf den Weg in die Mall, zum Eingang zur Aussichtsplattform. Ich hatte schon Horrorgeschichten von Warteschlangen, in denen man um die 2 Stunden anstehen musste gehört, somit wollte ich einer der Ersten sein. Die Eintrittskarte hatte ich 2 Wochen vorher online gekauft. Ich hatte Glück, außer mir warteten nur eine Handvoll andere Leute darauf, dass die Plattform geöffnet wurde. Nachdem mein Ticket geprüft wurde, musste ich vor einem Drehkreuz erneut einige Minuten warte die ewig anzudauern schienen. Neben der Warteschlange wird auf einer Videowand die Lautstärke der wartenden Personen visualisiert, eine interessante Spielerei. Der Weg zum Fahrstuhl nach oben wirkt wie ein kleines Labyrinth und führt an einem Modell des Burj Khalifa vorbei. Der Fahrstuhl selbst ist schon eine kleine Attraktion. Er beschleunigt so stark, dass man Druck auf die Ohren bekommt, ähnlich wie beim abheben eines Flugzeuges. Der Fahrstuhl dunkelt während der gut 60-sekundigen Fahrt nach oben ab und spielt an jeder Seite Videos und Lichtgrafiken ab. Man fährt (je nach Ticket) bis zum 124. Stockwerk.

 

At the top

 

Es wird nicht zu viel Versprochen, die Aussicht ist atemberaubend. Meine Kalkulation ging auf, es waren nur einige wenige Personen oben. Zeit um ein paar schöne Fotos zu machen. Auf der Terrasse ist es, typisch Dubai, schon um halb 9 morgens sehr warm. Schnell mache ich mit meinem iPhone ein paar tolle Schnappschüsse, bevor es voll wird. Das passiert dann auch innerhalb der nächsten Minuten. Ich hatte Glück. Leider habe ich bei fast allen Fotos meine Reflektion in den Scheiben, hier könnte man vielleicht mit einer dunkleren Kleiderwahl etwas gegenwirken. Ohnehin ist es wohl schwierig, auf Grund der Masse der Besucher, Zeit und Platz für professionelle Fotos zu finden. Die 124. Etage ist wie ein Gang in dem man um den Turm herumgehen kann. Eine Treppe führt in die 125. Etage. Hier befindet sich ein Souvenirshop und hängend befestigte Kugeln, in welche man sich setzen kann um Fotos zu machen. Man kann sich auch fotografieren und auf ein Foto montieren lassen. Ich habe es bei meinen eigenen Bildern belassen, welche ich dennoch sehr gut finde. Da ich alleine war, konnte ich auf der Terrasse die Fassade als Spiegel nutzen und so Selfies mit einem super Hintergrund schießen. Nach einer guten halben Stunde fuhr ich wieder nach unten. Mein Ticket (Preis: 195 AED) beinhaltete auch den Besuch des Aquariums der Dubai Mall.

 

Dubai Mall Aquarium

 

Ich dachte beim Kauf eigentlich eher „ok, das siehst du dir mal an“. Umso mehr war ich dann bei meinem Besuch überrascht. Man geht zunächst durch das „Tunnel“ des Aquariums, wo man sich von außen denkt „was soll man da drin noch mehr sehen?“. Doch das ist schon echt beeindruckend. Aber meiner Ansicht nach kommt das Beste danach. Zum Aquarium gehört auch der „Unterwasserzoo“, welcher sich über dem Aquarium befindet. Und der war echt unglaublich schön! Das würde ich jedem empfehlen. Ich habe dort gefühlt 1000 Fotos gemacht. Ein paar kannst du dir in meiner Galerie ansehen. Man sieht dort so unglaublich viele Tiere. Fische, Schildkröten, verschiedene Krabben und sogar Pinguine.

Aber auch Fledermäuse und Papageien. Ich fand es echt Wahnsinn und werde es mir sicher bei meinem nächsten Besuch wieder ansehen. Beim Eingang in den Unterwasserzoo wird von einem ein Bild von oben gemacht. Man kann sich dann Fotos mit verschieden Hintergründen ausdrucken lassen und bekommt auch einen Link per Email zugeschickt. Es sind insgesamt 5 Fotos. Ich habe 2 gekauft. Man kann nicht nur die digitale Version erwerben, sondern muss die Ausdrucke kaufen. Im Link konnte ich dann aber alle 5 Varianten downloaden. Die Fotos sind leider ziemlich teuer (habe 160 AED für 2 Bilder bezahlt), aber es lohnt sich m.M.n. trotzdem. Ich war von dem Unterwasserzoo so beeindruckt, dass ich über 2 Stunden darin verbracht habe. Danach ging es auf Shoppingtour durch die Dubai Mall. Für diesen Tag hatte ich noch den Besuch des „Dubai Miracle Garden“ geplant, wollte dies aber unter keinen Umständen in der Mittagssonne tun. Wie ich später vom Taxifahrer erfuhr, waren um die Mittagszeit 45 Grad. Die Dubai Mall selbst bedarf wohl keiner Vorstellung. Neben den unzähligen Geschäften gibt es aber die Wasserfälle, die auf jeden Fall einen Schnappschuss wert sind. Wem das Aquarium zu teuer ist oder wer einfach nicht die Zeit dazu hat kann sich dieses auch kurz von außen ansehen. Ich war überrascht, dass es doch ab und zu Sitzmöglichkeiten vor den Geschäfften gibt die richtig bequem sind. Denn nachdem ich 5 Stunden (seit Landung) rumgelaufen bin, brauchte ich mal eine Pause. Beim Schlendern durch die Mall wurden Erinnerungen an meine Zeit in Dubai wach und ich genoss die Atmosphäre.

 

 

 

Tipp: Durch mein „At the top“-Tickethatte ich in der gesamten Mall W-Lan, welches auch richtig gut funktionierte. Ich hatte mir für den einen Tag nicht extra eine Simkarte gekauft und kam so auch super zurecht. 

 

 

Dubai Miracle Garden

 

Halb 3 steuerte ich Richtung Haupteingang und nahm mir ein Taxi zum „Miracle Garden“. Die Fahrt dauerte ca. 15 Minuten und kostete 80 AED. Eintritt für „Miracle Garden“ kostet 45 AED für eine Person. Mit über 40 Grad war es eigentlich viel zu heiß dafür, aber ich wollte ihn unbedingt sehen. Es ist beeindruckend was hier aufgebaut wurde. Immerhin gab es für dieses Kunstwerk einen Eintrag ins Guinness Buch. Ich habe mir 1,5 Stunden Zeit gelassen, bei meiner Tour durch den Garten. Dabei habe ich wohl fast mehr Pausen gemacht als ich gelaufen bin. Zum Glück gibt es dafür genügend Möglichkeiten. Was wohl auch daran lag, dass nicht allzu viele Besucher da waren.

Neben Bänken unter Blumenpavillons, gibt es einige Stände die Essen und kalte Getränke verkaufen. Tische und Stühle stehen glücklicher Weise im Schatten. Die Preise passen zu Dubai, sind aber nicht überteuert. Im Großen und Ganzen ist der „Garten“ echt eine tolle Sache und auf jeden Fall sehenswert. Die Pflanzen tuen einem trotzdem etwas leid, da man sieht das ihnen die Hitze zu schaffen macht. Auch sieht man hier und da das der Garten nicht mehr ganz neu ist, aber vielleicht liegt das auch an mir, ich gucke immer sehr ins Detail. Man sollte, wenn möglich, den Garten zu einer „kälteren“ Jahreszeit besuchen. Dann kann man dessen Schönheit besser genießen und die Blumen sehen eventuell nicht ganz so bemitleidenswert aus.

 

Zurück Richtung Flughafen

 

Mittlerweile war es um 4. Mein Anschlussflug ging um 10 Uhr nachts. Ich hatte mir ein Hotel am Flughafen genommen um noch mal duschen zu und etwas verschnaufen zu können. Das Taxi von „Miracle Garden“ bis zum Hotel kostete 160 AED, die teuerste Fahrt an diesem Tag. Vom Hotel wurde ein Shuttle zum Flughafen ohne Aufpreis angeboten (Fahrtdauer 10-15 Minuten). Auch wenn der Tag relativ anstrengend war, hat es sich auf jeden Fall gelohnt das alles zu sehen. Alles in allem hat mich der Tag ohne Einkäufe 250 Euro gekostet. Ein gelungener Zwischenstopp.

 

Ich hoffe der Artikel hilft dir bei der Planung für deinen Tag oder Zwischenstopp in Dubai. Hat dir der Artikel gefallen? Dann Teile ihn und empfehle ihn auch anderen. Bei Fragen kannst du mir auch gerne schreiben.

 

Beste Grüße,

 

Matthias

TAGS
RELATED POSTS
Matthias
Germany

Hallo, du interessierst dich für Dubai? Ich habe drei Jahre dort gelebt und gearbeitet. Um dir einen kleinen Einblick zu geben oder vielleicht sogar den Start zu erleichtern habe ich diesen Blog geschrieben. Viel Spaß beim lesen.

Follow Us
Souvenir Shop

Vergessen ein Souvenir in Dubai zu kaufen? Kein Problem! Im dubai-erleben.de-Shop findest du noch ein paar tolle Andenken an deine Zeit in Dubai.

Meine Einkäufe
Shares
Share This